Violetta : Love Music Passion <3

Startseite » Die Schauspieler von Violetta » Gewinnerstory des Community-Wettis

Gewinnerstory des Community-Wettis

Archive

Blogstatistik

  • 7,532,745 Klicks

Kategorien

Hey ihr alle! Wir haben uns nun für eine Geschichte aus dem Story-Wettbewerb entschieden. Dieser Wettbewerb ist auf unserer Community-Seite violettalmp.yooco.de gelaufen, und alle konnten mitmachen. Die Storys waren wirklich toll, und es ist uns nicht leicht gefallen, eine Gewinner-Story auszuwählen. Die anderen Storys werden jedoch auf der Community unter ‚Storys‘ gepostet. Vielen Dank für die zahlreichen Teilnahmen!
Und herzlichen Glückwunsch und ein Riesenkompliment an… Maddie! Von ihr stammt die Story nämlich. Und jetzt genug gelabert, hier ist die Story!
image
Violetta – My Desicion:

*Diego
Ich ging wie jeden Tag ins Musikzimmer. Leon war gerade hier, aber wir beachteten uns gar nicht. Ich nahm mir eine Gitarre und setzte mich. Doch ich fing nicht an zu spielen, sondern dachte nach. Warum verstehe ich mich eigentlich so schlecht mit Leon? Natürlich war da Violetta, die im Moment mit keinem von uns zusammen sein will. Aber eigentlich sind wir doch in der gleichen Situation! Wir sind beide in Vilu verliebt, wir verstehen, wie es ist, wenn man jemanden liebt, der sich nicht entscheiden kann. Wir verstehen, warum Vilu ein ganz besonderes Mädchen ist.
“Was ist los?“, riss mich Leon aus meinen Gedanken.
“Warum verstehen wir uns eigentlich nicht?“, fragte ich gerade heraus.
“Weil wir beide Violetta wollen und uns wünschen, dass der andere verschwindet?“, erwiderte Leon. Ich lachte. Ja, ich habe mir immer gewünscht, dass er weg wäre und ich Vilu für mich alleine hätte.
“Aber eigentlich verstehen wir einander doch am besten. Keiner weiß wirklich, was du für Vilu empfindest außer mir. Und ich kenne das Gefühl, wenn du dir die ganze Zeit wünschst, dass sie sich für dich entscheidet…“ -
“Aber sie sich einfach nicht entscheiden kann?“, vervollständigte Leon meinen Satz.
Ich nickte nur. Wir litten doch beide unter dieser Situation, da sollten wir wenigstens zusammenhalten.
“Findest du es auch so süß, wenn sie immer rot wird?“, fragte Leon lächelnd.
“Auf jeden Fall. Aber noch schöner sind ihre Augen, wenn sie singt.“, erwiderte ich.
Leon und ich lächelten. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal mit Leon über Vilu reden würde. Er hat aber auch schöne Augen… Wir lächelten uns an und in diesem Moment geschah etwas zwischen uns. Den ganzen Tag verbrachte ich mit Leon und irgendwie wurden wir mehr als Freunde.
*Violetta
Am nächsten Tag ging ich glücklich ins Studio. Ich hatte mich entschieden!  Leon und Diego fand ich zusammen im Tanzraum.
Ich ging entspannt zu ihnen und erklärte: „Ich habe mich jetzt endlich entschieden.“ Die beiden sahen einander an und reagierten sonst nicht.
„Damit kommst du leider zu spät.“, antwortete Leon. Ich sah sie fragend an.
Diego erzählte: „Leon und ich haben gemerkt, dass wir uns ziemlich ähnlich sehen und weil du dich nicht entscheiden konntest, wollen wir es jetzt mit einander versuchen.“ Was? Ich bekam zunächst kein Wort raus.
„Ja, das tut uns wirklich leid, Vilu, aber so ist es eben.“, meinte noch Leon und ging zu Diego.
„Ihr… seid zusammen? Was?! Hä? Ich…“ Ich war so geschockt darüber. Damit hatte ich nicht gerechnet!
„Hast du ein Problem damit?“, fragte Diego. Ich war immer noch unfähig, ein Wort zu sagen und schüttelte den Kopf.
„Gut, gehen wir?“, fragte Leon Diego und lächelte ihn an. Die beiden sind jetzt zusammen? Was?!

*Violetta
„… Und das passiert, wenn du dich nicht bald entscheidest!“, beendete Francesca ihre ausführliche Geschichte. Ich sah sie verwirrt an.
„Das ist die schlimmste Geschichte, die ich je gehört habe! Willst du mir sagen, dass wenn ich mich nicht entscheide, Leon und Diego sich irgendwann in einander verlieben?“ Als ich ihr das so sagte, merkte Fran, wie absurd das war. Sie erzählt immer die verrücktesten Geschichten! Während ich sie verblüfft ansah, guckte sie ins Leere und biss sich auf die Unterlippe.
„Du hast recht. Das ist vielleicht ein bisschen unrealistisch…“, sah sie ein. „Ja, aber wenn du dich nicht bald entscheidest, wirst du wirklich beide verlieren! Das ist die Aussage der Geschichte! Sie laufen dir nicht ewig nach, Vilu!“, mischte sich Cami ein. Das weiß ich doch! Ich weiß, dass ich mich entscheiden muss, aber für wen? Wie soll ich mich jemals entscheiden können? Leon beruhigt mich immer und ist für mich da. Und mit Diego kann ich lachen und habe unglaublich viel Spaß. Ich mag sie beide…
Die ganze Nacht konnte ich nicht einschlafen. Meine Gedanken waren bei Leon und Diego. Ich muss mich entscheiden! Ich muss auf mein Herz hören! Aber irgendwie verstand ich es im Moment nicht… Ich stand auf und wollte in meinem Lieblingsbuch lesen: In dem Tagebuch meiner Mama. Ich liebe es, zu erfahren, was sie dachte und fühlte. Das gibt mir immer das Gefühl, sie ganz nah bei mir zu haben. Auf einer neuen Seite schrieb sie einen kleinen Text über die Liebe:
Ich kann kommen und gehen, singen. Ich kann träumen, ich kann lachen, tausend Dinge tun, den ganzen Tag als ob nichts wäre. Doch im tiefsten Inneren schlägt mein Herz im Rhythmus deines Namens…
„Leon.“, sagte ich leise. Und da wusste ich es! Ich hatte an Leon gedacht! Ich habe mich entschieden! Ich habe mich für Leon entschieden. Und ich war glücklich, denn jetzt fühlte ich es. Danke Mama! Doch im nächsten Moment wurde meine Laune leicht betrübt. Ich musste morgen Diego sagen, dass ich mich für Leon entschieden habe. Daran wollte ich am liebsten gar nicht denken, aber er tat mir leid. Sehr leid!
Am nächsten Tag musste ich wohl oder übel mit ihnen reden. Ich freute mich zwar darauf, Leon zu sagen, dass ich ihn liebe, aber vor Diegos Reaktion hatte ich große Angst. Im Studio ging ich in den Bühnenraum und setzte mich ans Klavier. Diego und Leon bemerkten mich und kamen zu mir, doch sie sagten kein Wort. Ich fing an, Habla si puedes zu spielen und sang in aller Ruhe. Alle meine Gefühle ließ ich raus und die Jungs hörten mir aufmerksam zu. Als ich die letzte Note gespielt hatte, sah ich Diego an.
„Können wir kurz reden?“, fragte ich ihn und stand auf. Diego sagte sofort: „Natürlich, Prinzessin.“ Auch wenn wir nicht zusammen sind, nennt er mich immer so. Ich habe das immer geliebt und auch heute musste ich lächeln. Er nahm meine Hand und wir gingen raus. Leon beachtete ich dabei überhaupt nicht mehr. Ihm würde ich später eine Freude machen.
„Wieso wolltest du mit mir reden? Hast du dich entschieden?“, erriet Diego. Wir saßen im Park auf einer Bank und er hielt meine Hand. Ich nickte unsicher. Gleich werde ich ihm das Herz brechen müssen… Ich war so nervös! Wie wird er wohl reagieren? Diego merkte, wie angespannt ich war und sah zu Boden. „Du hast dich für ihn entschieden, oder?“, erriet er erneut. Ich hätte nicht gedacht, dass er mich so gut lesen konnte. Ich musste kein Wort sagen und er verstand, was los war. Diego hat einmal gesagt, dass er durch meine Augen in mich hinein sehen könne und zum ersten Mal verstand ich, was er damit meinte. Denn ich sah in seine Augen und erkannte den Schmerz und die Lehre, die durch seinen Körper floss. Es war, als würde dieses Glänzen, mit dem er mich immer angesehen hatte, plötzlich nach und nach verschwinden. Ganz langsam, während wir uns in die Augen sahen. Dieses Feuer, mit dem er alles leidenschaftlich tat, erlosch innerhalb von ein paar Sekunden. „Bist du sauer?“, fragte ich irgendwann. Ich musste wissen, was er dachte, denn diese Stille ertrage ich nicht mehr. „Nein. Ich bin verletzt, traurig und auch ein wenig enttäuscht. Aber was am Ende wirklich zählt, ist doch, was die Liebe wirklich ist, oder? Du hast mich verändert, jetzt weiß ich, wer ich bin… Ich hätte nie gedacht, dass mir das mal passiert. Doch jetzt bist du hier und hast mir gezeigt…“ Sofort unterbrach ich Diego: „Wie schön die Liebe ist?“ Ich lächelte, denn ich war mir sicher, dass er das gemeint hatte. Doch er schüttelte den Kopf und ergänzte: „Dass das mein Leben ist.“ Wow… Ich musste sofort den Mund aufmachen. Seine kleine Ansprache hatte mich tief berührt. Diego ist toll und ich wünsche mir, dass er glücklich wird. Danach musste ich ihn einfach in den Arm nehmen. Er umarmte mich glücklich zurück. „Auch wenn ich nicht mit dir zusammen sein kann, werde ich dich nie vergessen. Du bleibst für immer meine Prinzessin.“, sagte er und ich war… überrascht. Er liebt mich wirklich und das machte es mir in diesem Moment unmöglich, mit Leon zu reden. Wie könnte ich das denn jetzt? In diesem Moment sah ich Leon, der uns beobachtete. Diego stand auf und ich ebenfalls. Ich war immer noch von ihm berührt und sah Leon traurig an. Nein, ich brauche jetzt eine Pause. Also lief ich weg, einfach weg von allem, was mich traurig macht. Ich ging nach Hause und versuchte, nicht mehr an die beiden zu denken. Natürlich hatte ich mich für Leon entschieden, aber nach dem Gespräch mit Diego brauchte ich einfach eine Pause. Von allem.
Es war schon dunkel, als es an der Tür klingelte. Ich ging entspannt die Treppe runter, doch erschrak, als Leon vor der Tür stand. Was macht er denn hier? Ich erkannte, dass er etwas hinter seinem Rücken hielt, doch was es war, konnte ich nicht sehen. Als ich immer noch überrascht dastand, sprach Leon: „Hör zu, Vilu, ich habe dich heute mit Diego gesehen und auch wenn du dich vielleicht für ihn entschieden hast, wollte ich dich nicht einfach gehen lassen. Nicht, ohne noch um dich gekämpft zu haben.“ Ich wollte ihn sofort unterbrechen und sagte: „Aber…“ Leider ließ Leon mich nicht sprechen. Dabei hatte ich mich doch schon für ihn entschieden! „Nein, sag nichts. Hör mir nur kurz zu. Ich kann dich nicht einfach gehen lassen. Und deswegen habe ich ein Geschenk für dich.“, sprach Leon und zog hinter seinem Rücken ein Päckchen hervor. Ich lächelte und sah ihn fragend an. Langsam öffnete ich die Schachtel und holte eine Art Urkunde heraus. „Was ist das?“, fragte ich. „Dein eigener Stern!“, antwortete Leon. Er hat mir einen Stern geschenkt? Ist das süß! In diesem Moment war mir klar, dass ich mich richtig entschieden hatte. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Natürlich ist es nur ein Stern. Ich konnte mir nichts davon kaufen und auch sonst nichts damit anfangen, aber es war unglaublich romantisch. „Willst du ihn sehen?“, fragte Leon mich. Ich konnte nicht aufhören zu grinsen und nickte. „Ja!“
Wenig später gingen Leon und ich zu einem See. Seit unserem Gespräch hatten wir kein Wort mehr gesagt. Als wir an diesem Ort ankamen, war ich erneut sprachlos. Es war ein wolkenfreier Himmel, an dem tausende Sterne strahlten. Im klaren Wasser spiegelte sich die gesamte Umgebung und die Stimmung war so romantisch. Der Mond gab ein herrliches Licht, das mich ein Gefühl von Ruhe und Freiheit spüren ließ. Es war mystisch und Leons Anwesenheit machte es perfekt. Wir setzten uns an den Rand eines Stegs und sahen in den Himmel. „Jedes Mal, wenn ich in die Sterne gucke, wirkt gleich alles viel leichter. Dann ist die Welt nicht so groß und gemein und alle Probleme verschwinden mit einem Augenzwinkern.“, sprach ich. Leon lächelte, während ich immer noch verträumt den Himmel bewunderte. „Siehst du den großen Wagen?“, fragte Leon schließlich und ich nickte. „Das obere Ende davon, das ist dein Stern.“ Ich lächelte überglücklich und schwärmte: „Er ist wunderschön!“ – „So wie du!… Violetta, ich weiß nicht, was ich noch tun kann, um dich für mich zu gewinnen, außer dir zu sagen, was ich fühle. Ein Blick von dir und ich vergesse die ganze Umgebung. Ich brauche nur ein Lächeln und jeder Tag ist ein guter Tag. Eine Umarmung und alle meine Probleme sind verschwunden. Und bei einem Kuss gibt es nur noch dich und mich.“, sagte Leon und sah mir tief in die Augen. Ich lächelte leicht, doch plötzlich sah er weg und stand traurig auf. „Wenn du dich trotzdem für ihn entscheiden willst, dann… ist das so. Aber du sollst wissen, das ich dich liebe und für dich da sein möchte. Ich denke, ich gehe jetzt besser.“ Leon ging ein paar Schritte und ich konnte es nicht länger ertragen, ihn so traurig zu sehen. „Leon!“, rief ich. Er drehte sich schnell um und sah mich fragend an. „Ich habe mich schon entschieden!“, sagte ich und wir mussten beide lächeln. Er ging einen Schritt auf mich zu, doch ich stürzte mich sofort in seine Arme und küsste ihn. Ja, ich wollte nur ihn. Und diesem Moment verstand ich, was er meinte. Denn jetzt gab es nur noch ihn und mich.


28 Kommentare

  1. Könnt ihr so was noch mal machen? Auf wattpad?

    • Vilufrancami sagt:

      Vielleicht, wird allerdings schwieriger. Auf Wattpad haben wir keinen einheitlichen Account, Meli hat ihren, Johanna hat ihren, und ich hab meinen. Da ist es schwierig, dass alle davon erfahren. Aber ich kann dir nächstes Mal, wenn überhaupt, Beischeid sagen, dann kannst du deine Story auf Wattpad einreichen. Okay? 😊

  2. ruggelaria4ever sagt:

    Perfekt!!

  3. same old Tinita sagt:

    Omg , liebe diese Story❤

  4. All You Need... sagt:

    Ich dachte anfangs echt Léon und Diego wären Schwul, bis Fran ihre Erzählung abgeschlossen hatte😂Es ist Perfekt geschrieben!Und die Sache mit den Stern ist so was von romantisch💙❤💜💖Das hat mich aber leicht an etwas aus der dritten Staffel von Violetta erinnert💕Ich sag nur Fedemila😘😍Also nocheinmal es ist Perfekt und wunderschön geschrieben.Herzlichen Glüclkwunsch mit dieser Story hast du es nur verdient💖💜❤💙

  5. Joy-Lina sagt:

    oh wie SWEET ! du hast dir denn sieg volle kanne verdient ❤ echt mega❤

  6. Jortini&Ruggelaria sagt:

    Sooo schön!!!♥♥♥
    Am Anfang dachte ich echt so ‚OMG!!! LEON & DIEGO?! SCHWUL?!‘
    Zum Glück war das nur Frans Erzählung…puh…!!!
    Ich liiebee die Story!!!♥♥♥
    Du hast es echt verdient gewonnen zu haben!!♥*-*
    Sie ist einfach WUNDERSCHÖN!!!♥♥♥
    Und das Ende…awwww sooo sweeeeet!!!♥♥♥*-*

    • Luisa sagt:

      Ich war am anfang auch mega geschockt 😂 Aber man kann es nicht besser sagen als du : die story ist einfach mega 😍❤️

  7. LodoFanatica sagt:

    Einfach wunderschön!! *-*
    Ich hätte es zwar andersrum gemacht (DIELETTA FOREVER!!! <3), aber es ist einfach wunderschön!!!
    Wirklichm wirklich: GROSSER RESPEKT!!❤

  8. Ruggechi sagt:

    Wirklich tolle Story du hast echt verdient gewonnen!❤

  9. #I❤️Leonetta sagt:

    Am Anfang dachte ich OMG Diego und Leon!?!? Aber dann als raus kam das Fran sich das alles ausgedacht hat habe ich ein Lachanfall bekommen !!!!😂😂😂😂
    Eine echt super Story!! 😍😍😍😍
    Herzlichen Glückwunsch 🎉🎊🎉🎊❤️❤️❤️

  10. Erdbeerkeks sagt:

    Die Story ist echt mega gut 🙈😍

  11. iLove leonettaTini sagt:

    Schöne story *-*❤

  12. tinista❤ sagt:

    Mega story ❤war such als erstes geschockt aber danach hat sich fran janalles ausgedacht und ein hammer ende

  13. Anonymous sagt:

    Wow die Story ist wirklich unglaublich gut geschrieben🙂 du hast es wirklich verdient :)❤️

  14. para.siempre sagt:

    Ich war am Anfang etwas geschockt als ich nicht wusste, dass Fran sich das ausdenkt. Aber sonst eine wundervolle Geschichte ❤👍

  15. PrincessTini sagt:

    Eine wundervolle Story ❤ du hast den Sieg echt verdient 😘

  16. lex. sagt:

    Wow! Meinen Respekt, sie ist dir mehr als gelungen! (:

  17. Jortina sagt:

    Omg wie perfekt kein wunder das ich nicht gewonnen habe hahaha😄 wirklich unglaublich und obwohl du dieletta fan bist hast du leonetta geschrieben das hat mich richtig glücklich gemacht vielen vielen dank maddie herzlichen glückwunsch

  18. Maddie sagt:

    Vielen, vielen Dank! Ich freue mich gerade so unbeschreiblich!

  19. Fran💜ludmi💜fede💜 sagt:

    Was sich Francesca einfallen lässt 😂😂
    Voll witzig die Story!! Gut gemacht 😉

  20. Meret Hauser sagt:

    Die Geschichte von Fran, wirklich ein wenig seltsam. Aber sonst gefällt mir sehr gut wie es geschrieben wurde. 🙂 ♥

Kommentiert ruhig was das Zeug hält! Fragt und Bewertet. Viel Spaß beim Lesen! VG Euer LMP Team

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: