Violetta : Love Music Passion <3

Startseite » Die Schauspieler von Violetta » Believe in you ~ Jortini Kapitel 20 – Was zum…?!

Believe in you ~ Jortini Kapitel 20 – Was zum…?!

Archive

Blogstatistik

  • 7,522,973 Klicks

Kategorien

Tini
Vor mir breitet sich ein großer Fluss aus. Wie sollen wir hier bitteschön rauskommen?! „Alles ist verloren! Wir werden nie hier heil rauskommen! Verdammt!“ Während ich mich aufrege, füllen sich meine Augen mit Tränen der Verzweiflung. Wenn ich hier sterbe, dann wenigstens mit der Person, die ich am meisten liebe: Jorge. Und nur das zählt.

„Ganz ruhig. Ich habe da so eine Idee. Schau mal, dahinten geht es noch weiter in einen großen weiten Raum. Irgendwas Nützliches muss es doch hier geben. Aber erstmal, komm her.“ Mit dieser warmherzigen Stimme beruhigt er mich immer wieder. Bestimmt hat Jorge das von seiner Mutter geerbt. Schon gleich bei unserem ersten Aufeinandertreffen wurde ich mir dessen bewusst.

Damals
Heute durfte ich endlich mal wieder für die ganze Familie einkaufen. Obwohl, naja. Die Tüte ist mindestens so schwer wie ein Kühlschrank, so fühlt es sich jedenfalls an. Hoffentlich zerreißt mir die braune Papiertüte nicht mit dem ganzen Ballast auf meinen Armen. Doch leider kann ich nicht direkt meinen Weg sehen, den ich laufe. Und da musste es auch passieren: Eine Person kracht mit mir zusammen, weil ich gegen sie gelaufen bin. Mist! Die Tüte ist gerissen und hoffentlich ist der Frau Mitte 40 nichts passiert. Erschrocken blicke ich in die Augen meines Gegenübers. Lange braune Haare, geflochten zu einem Zopf. Grüne Augen und ein Funkeln, was aber keinen Zorn zeigt… Sie kommt mir äußerst bekannt vor…ob ich sie kenne? „Es tut mir total leid! Ich habe nicht gesehen, wo ich hinlaufe! Verzeihen sie mir!“ Ich bücke mich schnell und versuche, wenigstens einen Teil des Einkaufes zu retten. „Bleib ruhig mein Kind! Wie du siehst, bin ich ja unberührt. Komm, ich helfe dir.“ Dieser warme, mütterliche Ton beruhigt mich und mir wird richtig warm ums Herz. Sie bückt sich und hilft mir. „Dankeschön, Señora..“ beginne ich und werde mir klar, dass ich gar nicht ihren Namen kenne. „Blanco. Aber warte mal, dich kenne ich doch! Du bist Martina, nicht wahr? Mein Sohn Jorge hat mir viel von dir erzählt!“ Warte, Blanco mit Nachnamen und einen Sohn namens Jorge? Sie ist Jorge’s Mutter! „Sie sind seine Mutter? Ein wirklich netter Zufall, dass ich sie treffe!“ sage ich lächelnd. Jetzt auch fallen mir alle Ähnlichkeiten in Bezug auf Jorge auf. Die Lippen, die Augenfarbe, die Haarfarbe, das Lächeln, die Zähne, die Stimme… „Ja Martina, das finde ich auch! Ich lade dich gern zum Kaffee ein. Und Tüten habe ich auch dabei, da kann ich dir mit deinen Einkäufen helfen!“ Tatsächlich hat sie mir freundlicherweise geholfen und sich mit mir in ein Café gesetzt. Wir haben bis zum späten Nachmittag dort gesessen und geredet! Diese Frau, die ich übrigens duzen durfte, ist Jorge’s warmherzige, liebe Mutter. Ich mochte sie schon jetzt.

Damals lernte ich schon die Wärme von dieser Frau kennen. Cecillia ist unglaublich lieb zu mir gewesen, schon immer.

Jorge umarmt mich und ich ihn. Einfach nur diese mentale Unterstützung zu spüren, ist so berauschend. Ohne ihn wäre ich glatt durchgedreht. Kleine Räume machen mich krank.

Ich denke währenddessen an unsere Küsse. Vor Monaten nachts am Set. Dann nochmal am Morgen, als Jorge verprügelt zu mir kam(übrigens weiß ich immer noch nicht woher). Und jetzt hier, in Sevilla. Einmal in dem Korridor draußen, zweimal in der Putzkammer. Ich fühlte mich wie im Drogenrausch.

Wir lösen uns aus der Umarmung und gehen in den besagten großen Raum. Hier gibt es kleine vergitterte Fenster, sodass man das Rauschen des fließenden Wassers des Flusses hört. Ein paar Säulen tragen die Decke. Dicke Spinnweben hängen von der Decke herab. Jorge geht schützend vor mir und kriegt eine Menge Spinnweben ab. „Da, das ist es! Tini, ich habe einen Weg gefunden!“ Glücklich dreht er sich zu mir um und strahlt. Mein Herz stockt bei seinem Anblick. Kleine, seidene Fäden der Webereien der Spinnen benetzen sein Haar. Das Funkeln seiner grünen Augen. Der Schmutz auf seinem Gesicht verteilt.. aber dennoch: Ich finde, er hätte nie schöner ausgesehen.


Na, wie gefällt euch das neue Kapitel? Wie werden sie rauskommen? Vermutet ihr was? (:
LG Johanna❤


6 Kommentare

  1. UnicornTina! sagt:

    I love it !Its just ;Ahhhhhhhhhhh no words!!❤

  2. Ruggechi sagt:

    Richtig tolles Kapitel😍Du schreibst echt hammer! Weiter so😘❤

  3. PrincessTini sagt:

    Du schreibst so gut 😍 Ich liebe deine Story 😍❤

  4. Jortina sagt:

    Du weißt ich liebe sie Johanna !!!😍😍😍😍

  5. Ruggejla sagt:

    Omg ich liebe die deine Geschichten…du machst sie immer so spannend !!!dieses Kapitel war (wie immer) einfach nur geil 😍😍❤️❤️❄️❄️🎶❄️😍😍❤️😍😍😍😍

  6. jortini sagt:

    Tolles kapitel wie immer

Kommentiert ruhig was das Zeug hält! Fragt und Bewertet. Viel Spaß beim Lesen! VG Euer LMP Team

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: