Violetta : Love Music Passion <3

Startseite » Die Schauspieler von Violetta » Dieletta-Story-Kapi.26:Papa

Dieletta-Story-Kapi.26:Papa

Archive

Blogstatistik

  • 7,532,745 Klicks

Kategorien

Und so geht es weiter❤ :


 Kapitel 26:Papá

Als Diego mit einem Teller in der Hand und einer Wasserflasche in der anderen durch die Tür kommt und mich weinen sieht stellt er beides ab und kommt sofort zu mir um mich in seine Arme zu schließen. ,,Shhhh“,macht er beruigend und streichelt meinen Rücken, ,,alles ist okay“ ,,Nein!“,rufe ich und löse mich aus der Umarmung, ,,alles was du gesagt hast stimmt! Ich habe unsere Beziehung vergessen!“ Tränen der Verzweiflung bahnen sich einen Weg hinab von meinem Gesicht auf die Bettdecke. ,,Was hab ich nur getan“,verzwifelt wische ich die Tränen von meinen Wangen, aber es ist zweglos. Erneut laufen Tränen darüber. ,,Nein Violetta!“,meint Diego, ,,du kannst nichts dafür, du warst…nicht…nicht, nicht bei vollem Verstand…eben…jemand anderes…“ ,,Aber Diego“,schluchze ich, ,,ich hab meine Gefühle in meinem Tagebuch stehen und hab das gelesen! “ ,,Violetta“,Diego blickt mich eindinglich an, ,,wirklich: mach dir keine Sorgen!“ ,,Warum hast du mich nicht aufgegeben?“,frage ich plötzlich. ,,Nein, niemals!“,ruft Diego, ,,niemals würde ich das tun. Ich wusste du würdest wieder normal, zumindest hab ich es gehofft…“ ,,Danke“,schluchze ich aus tiefster Seele und vergrabe mein Gesicht in dem Stoff seines Shirts. Als dieses schon total nass ist von meinen Tränen fragt mich Diego:,, Hast du überhaupt noch hunger?“ Ohne zu antworten schnappe ich mir den Teller und stürze darüber her, als hätte ich jahrelang nichts zu essen gehabt. Ein wenig stimmt es ja auch. Aber auch nur ein bisschen. Ein winziges bisschen. Auch die Wasserflasche ist schnell geleert.

Eine Weile später klopft es an der Tür. Diego öffnet sie und mein Papa stürzt herrein. ,,Violetta!“,ruft er und stürzt an mein Bett, ,,wie geht es dir?“ ,,Gut Papa“,nicke ich glücklich, ,,wirklich“ Erleichtert atmet er aus. ,,Hast du auch alles? Zu essen und zu trinekn? Ist dir warm genug? Brauchst du noch eine Decke? Oder noch ein Kopfkissen?“ ,,Papa“,lache ich, ,,mir geht es gut und ich hab alles.“ ,,Dene Hand“,meint Papa plötzlich. ,,Gebrochen“,erklähre ich, ,,morgen werdsen mir die Ärzte mehr dazu sagen“ Papa guckt mich nicht sonderlich begeistert an. Dann wandert sein Blick zu Diego. ,,Und du?“will er wissen, ,,warum bist du nicht mit auf Tour?“ ,,Ich wollte bei Violetta bleiben“,erklährt Diego harmlos. Papas Blick wandert nun zu mir. Er ahnt etwas? Ja, bestimmt. Ich hole einmal tief Luft und sage dann: ,, wir sind ein Paar“ Sein Gesichtsausdruck ist nun alles andere als harmlos. Das Entsetzten war im förmlich ins Gesicht geschrieben. Sein Gesicht war kreideweiß und seine Augen groß wie Teller.,,Bitte WAS?“,unglaubig schaut er mich an,,Violetta…“ ,,Nein Papa“,unterbreche ich ihn, ,,nein, du sagt jetzt nichts dazu.Diego und ich sind zusammen und du wirst nichs daran ändern können, egal was du sagst! Es wird so bleiben. Gewöhn dich lieber an ihn“ Ein klein wenig triumphierend blicke ich ihn an. Ich habe ihn tazächlich zum schweigen gebracht. woher ich den Mut hatte ihm das alles zu sagen weiß ich nicht. ,Aber Violetta..ich“,stotter er. Mit einem weiteren Blick bringe ich ihn zuzm schweigen- zum wiederholten male. ,,Ich werde eben größer, daran kannst selbst du nichts ändern“,erklähre ich versöhnlich, ,,immerhin bin ich schon groß!“ Nun atmet Papa hörbar ein…und wieder aus. Und wieder: ein und aus. ,,Okay“,presst erschließlich zwischen den Lippen hervor, ,,,herzlichen…Glückwunsch…äh…ja“ Der letzte Satz war aber sehr unverständlich genuschelt, dennoch bin ich glücklich, das er es zumindest ein wenig akzeptiert. Immerhin. Aber ich hoffe und denke, er muss sich an den Gedanken erstmal gewöhnen, dann wird sicher alles besser!


So. Hällöchen ersteinmal.

Entschuldigt bitte das sehr kurze Kapitel! Aber ich schaffe einfach nicht mehr aus zeitlichen Gründen. Ich muss heute noch Vokabeln für morgen lernen(was mir grad erst aufgefallen ist)und abschreiben,außerdem ist morgen die Abschlussfeier meines Klassenlehrers und ich muss noch ein paar kleine Dinge(nichts aufwendiges, wenn überhaupt zeitaufweniges) organisieren, da ich Klassensprecherin bin. Und dann muss ich morgen noch einen kleinen Vortrag halten da ich mir einen Vortrag angehört habe(ich musste wegen meinem Klassensprecher“amt“)und mir Notizen gemacht habe und die morgen vorstellen muss. Darauf muss ich mich auch ein bisschen vorbereiten(zumindest einmal alles durcchlesen). Verzeit mir bitte!

Ich hoffe es hat euch trotzdem gefallen?!

Pia xxx


6 Kommentare

  1. Sk / Leonaxi / Sarah sagt:

    Natürlich hat es gefallen.

  2. Leonetta18 sagt:

    Hammermäßig gut *-*

  3. Soy Luna 123 sagt:

    Hallo Pia ich kenne gar keinen Menschen der so gut schreibt wie du!! Vielen Dank
    Ach echt geiles Kapitel

    Lg Soy Luna 123

    • vlovernumber1 sagt:

      Awww omg wie unglaublich süß von dir! Vielen vielen Dank♥♥♥♥♥

Kommentiert ruhig was das Zeug hält! Fragt und Bewertet. Viel Spaß beim Lesen! VG Euer LMP Team

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: