Violetta : Love Music Passion <3

Startseite » Die Schauspieler von Violetta » Dieletta-Story-Kapi.48:Nervosität

Dieletta-Story-Kapi.48:Nervosität

Archive

Blogstatistik

  • 7,530,304 Klicks

Kategorien

Guten Morgen<333!

Heute kommt nicht nur dieses Kapitel, sondern planmäßig auch der dritte Teil der Diskussionsrunde-also; wer noch teilnehmen mag der sollte es schnell noch tun😉 ! Aber vorher könnt ihr gerne noch das Kapitel lesen😉🙂 .


Kapitel 48:Nervosität

Erschöft von diesem anstrengenen Tag liege ich auf der pink-rosa gestreiften Bettdecke, die ordentlich über mein Bett gezogen ist. Momentan läuft alles wie gewollt. Erstaunt bin ich aber immernoch über Ludmilas Verhalten. Einfach so hat sie zu gesagt. Sie ist schon seltsam! In Gedanken gehe ich nocheinmal alle Schritte des Plans durch. Ludmila hat keine besonders große Aufgabe, aber dennoch ein, auf die ich niht verzichten kann. Ich muss auf sie zählen können! Aber komischerweise vertraue ich ihr total. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass sie es kann und es auch machen wird. Ein seltsames Gefühl, zugegebener Maßen. Aber ohne sie funktioniert es eben nicht! Glücklicherweise habe ich ja auchnoch Fran und Cami. Die beiden sind wahre Freundinnen, dass muss ich wahrlich immer wieder fesstellen. Sie sind eingeweiht und wissen genaustens bescheid und haben mir nartürlich überall wo Hilfe benötigt wurde unter die Arme gegriffen. Ohne sie hätte ich es auchnicht geschafft. Vor allem nicht in einem einzigen Tag. Naja, es ist auch ziehmlich spät geworden. Und morgen muss ich auch ziehmlich früh los um den Rest zu erledigen, bevor dann der entscheidenen Moment kommt. Aber länger warten geht nicht… Obwohl ein oder zwei Tage mehr Zeit wirklich praktisch und nicht so hektisch gewehsen währen. Aber kann ich es ändern? Nein! Nein, dass kann ich nicht. Ich schwinge mich von meinem Bett herunter und laufe auf die gegenüberliegende Seite meines Zimmers, wo mein niedlicher, kleiner, hübsch verziehrter Kalender hängt. Mit der Hand fahre ich über das heutige Datum. Der 21.Juni. Meine Hand fährt eine Woche weiter. Nun liegt mein Finger auf dem 28.Juni. Ich fahre weiter-einen Tag weiter in meinem Kalender. Der 29.Juni-mein entscheidener Tag! Der Tag, andem alles Neue beginnt. Etwas großes! Mein eigenes Projekt-mein Fortschritt-mein Karrierefortschritt-der Tag, andem es mich wegreißt. Weg aus BuenosAires, von meinen Freunden und dem Studio. Von zu Hause, diesem Zimmer, von Olga und Ramallo. Von Angie und von Diego! Der Tag, der alles verändert! Der Tag, andem ich in ein Flugzeug steige, direkt nach LA. Der Tag, andem ich in Mamas Fußstapfen trete! Der Tag ist noch so weit weg, aber doch so nah! Ich werde schon bald ,auf Wiedersehen´sagen müssen. Nicht für immer-nur für eine Weile. Eine lange Weile. Aber ich bin und werde bereit darfür sein! Morgen wird erstmal mein Plan in die Tat umgesetzt und es muss einfach klappen! Sonst kann ich nicht von hier fort. Erst wenn es geklappt hat, werde ich diesen Schritt wirklkich gehen! Wenn es funktioniert hat, werde ich meine Koffer packen. Mit einem guten Gewissen!

Ich schlendere hinüber zu meinem Kleiderschrank und starre einen Moment ratlos hinein. Ich habe keinen Plan, was ich morgen tragen soll! Aber es sollte besonders sein, nicht ganz so alltäglich. Schlicht,aber besonders. Nach einer Weile ziehe ich drei Bügel herraus. Auf jedem einzelnen hängt ein Kleid. Das erste ist ein cremeweißes mit Pallietten. Zu übertrieben! Das passt zu einer Hochzeit oder so ähnlich, aber nicht für meinen Plan. Kopfschüttelend wandert es zurück in den Schrank. Das nächste ist ein pastellrosanes. Schlicht, aber ein wenig zu durchichtig. Auch dieses nimmt wieder seinen Alten Platz im Schrank ein. Nun gibt es nurnoch eins, was mir gut gefällt und vielleicht passen könnte. Es ist einfach nur blau und hat ganz normale kurze Ärmel. Einen V-Ausschnitt und unten fällt es ein wenig lockerer. Wenn ich dazu einen rosanen Gürtel verwende sieht es perfekt aus. Ich nicke zustimmend vor mich hin und hänge das Kleid an einen Haken, außerhalb der Gadarobe. Das werde ich morgen anziehen! Es passt perfekt. Um mich vor meiner Nervosität zu schützen gehe ich zum Klavier und beginne auf den Tasten zu spielen:

,,habla si puedes

grita si temes
dime a quien quieres
y te hace feliz
abrazamé
quiero despertarme y entender
habla si puedes
grita si temes
dime a quien quieres
y que haces aquì
habla si puedes
grita que sientes
dime a quien quieres
y te hace feliz
y te hace feliz“

Singen ist wie ein Heilmittel! Gegen alles. Es wirkt wirklich immer. Seufzend erhebe ich mich und lasse mich erneut auf mein Bett fallen. Heute werde trotz des Singens so schnell nicht schlafen. Ich kontroliere noch kurz ob der Wecker auch wirklich gestellt ist und stelle zur Sicherheit noch einen auf meinem Handy. Nur zur Sicherheit!


Schon bald erfahrt ihr was Violetta vor hat. Bald😉 !

LG Pia <333


10 Kommentare

  1. Sarah#Tini sagt:

    Sehr schön geshrieben

  2. Leonetta18 sagt:

    Och mann ich will jz endlich wissen was der Plan ist..!😀
    Aber mal wieder richtig gut, Pia *-*

    • vlovernumber1 sagt:

      Hehe, das erfährst du aber noch nicht *Zunge raus strecken* *lach* !Da musst du dich noch ne Weile gedulden

  3. VaLu Zenere sagt:

    schönes kapi

Kommentiert ruhig was das Zeug hält! Fragt und Bewertet. Viel Spaß beim Lesen! VG Euer LMP Team

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: